Jubiläumsfest: Mit Jesus auf dem Sofa – seit 400 Jahren

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamsee.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5</div><div class='bid' style='display:none;'>872</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Am Sonntag, dem 17. Juni feierten viele Menschen den Bau der evangelisch-reformierten Kirche Scherzingen vor 400 Jahren mit einem bunten Fest um die Kirche.
Religionsschüler aus Bottighofen und Scherzingen gestalteten den Jubiläumsgottesdienst lebendig mit Theaterspiel und bunten Bildern.
„Wo wohnt Gott?“ fragte Schülerreporter Jan Müller vor laufender Kamera die Menschen in den Bänken. Ein Star sagte: Mir ist mein Schminktäschchen wichtig. Die Schüler malten: Gott wohnt in unseren Herzen … Gott wohnt im Frieden wie in einer Taube … „mit Jesus können wir auf dem Sofa sitzen, zusammenrücken, Kraft tanken, und er gibt Stärkung“, fasste Pfarrerin Gabriele Weiss ein Bild zusammen. Die Schülerinnen und Schüler brachten mit dem Lied „Mercy is falling“ Bewegung und Rhythmus. Joseph Bannwart beendete den Festgottesdienst an der Orgel mit dem energievollen Stück „Power of Life“ des Norwegers Mons Leidvin Takle. Die Gemeinde applaudierte stark und ging zum Apéro an den mit Rosen geschmückten Tischen im Sonnenschein vor der Kirche. Während sich Gemeindeglieder und Gäste unterhielten, begannen zwei bunte Clowns mit ihrem eigenen Unterhaltungsprogramm. Das Kinderprogramm startete und bald darauf hüpften bunt geschminkte Kinder auf dem Gumpischloss. Die Musikgesellschaft Scherzingen begleitete den Apéro klangvoll und spielte zum Mittagessen noch einmal. Das Fest machte auf viele einen harmonischen, fröhlichen Eindruck.
210 Mittagessen reichten die Helfer/innen der Kirchgemeinde und der Koch im und vor dem Festzelt. Mitsamt den gekühlten Getränken wurde es gratis ausgegeben. Dazu gab es ein buntes und reiches Kuchenbuffett, das die Frauenvereine von Bottighofen und Münsterlingen bereiteten und betreuten. Die Idee des Festkomitees: Alle sind eingeladen und geben mit einer Spende in einem Fischerprojekt im Senegal anderen Menschen etwas weiter.

Viele nutzten die Gelegenheit an dem Fest, den Kirchturm zu besteigen, das Uhrwerk mit Glocken zu besichtigen und auf Ort und See hinabzuschauen. Der älteste reformierte Kirchbau des Kantons Thurgau erhielt erst 1887 seinen seit diesem Jahr beleuchteten schlanken Turm. Zum Ende des Festes an diesem Bilderbuchsonntag verkündete unser Präsident Claude Ferrari noch einige Gewinner des Schätzwettbewerbs, u.a. schätzte bei den Erwachsenen am genauesten der Hobbyhistoriker Martin Senn.
Viele hilfreiche Hände, auch dank der Männervereine Scherzingen und Bottighofen, bauten das grosse Festzelt und alles rechtzeitig vor aufziehenden Regenwolken und den WM-Spielen am Abend wieder ab.
Autor: Andreas Bertram-Weiss     Bereitgestellt: 19.06.2018