400 Jahre evangelisch-reformierte Kirche Scherzingen - Monatsgedanken Oktober 2017

Okt2017<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamsee.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>48</div><div class='bid' style='display:none;'>792</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Jubiläumszeit
Reformation, das verbinden wir im Jahr 2017 mit den 95 Thesen von Martin Luther in Wittenberg im Jahre 1517, mit der Bibelübersetzung aus der Zürcher Prophezei, mit dem Wurstessen von Zwinglis Freunden und anderen berühmten Gedenkmomenten.
Und die kleine Leute, die nicht so bekannten? Die Reformation fand auch in Scherzingen und Bottighofen statt. 1524 schloss sich der erste Münsterlinger Klosterpfarrer der Reformation an und wurde verhaftet. Die Nonnen gingen zum Heiraten nach Konstanz. Das Kloster war vakant. Die Kirchbürger entschieden sich 1528 offiziell für den evangelischen Gottesdienst und feierten den in „ihrer Klosterkirche“ unten am See. Münsterlingen lag im Kanton Thurgau, einem Untertanenkanton. Die katholischen Orte setzten 1549 wieder drei Nonnen aus Uri in das Kloster. Fortan war das Münsterlinger Kloster eine Simultankirche. Die katholischen Herrschaftsorte trugen sich ab 1584 mit dem Gedanken, die evangelischen Gottesdienste aus dem Kloster zu entfernen. Der Chilchenbrief 1594 beschrieb den Plan schon mal. Die Äbtissin Barbara Wirth gab letztlich 1617 den Auftrag zum Kirchbau. Es entstand der erste evangelisch –reformierte Kirchbau im Thurgau. Das war vor 400 Jahren.
Jubiläumsjahr
Dieses 400-Jahrjubiläum möchten wir feiern. Da die Menschen verschieden, und ihre Gewohnheiten und Neigungen verschieden sind, hat sich die Kirchenvorsteherschaft nicht für einen einzigen Festtag, sondern für ein Jubiläumsjahr entschieden. Eine Kirche wird ja auch nicht an einem Tag gebaut.

Es beginnt am Reformationssonntag 2017, dem 5. November, mit einem Festgottesdienst. Der Gospelchor Joy wird singen.

Unsere Kirche ist schön von aussen und von innen. Für eine neue Perspektive wird die Kirche im Advent von aussen angestrahlt. Für diese Aktion hat die Gemeinde Münsterlingen erfreulicherweise die Patenschaft übernommen.

Die Scherzinger Kirche war damals auch für die Menschen in den Nachbardörfern „ihre“ Kirche. Weitere Wege, als was wir heute für den Gang zur Kirche aufnehmen würden, nahmen bis 1709 die Kurzrickenbacher, ab 1712 die Oberhofener auf sich. An diese Beziehung erinnern wir an Auffahrt 2018 zu Fuss. Zum Gottesdienst werden wir den alten Kirchenweg von Lengwil zur Scherzinger Kirche laufen- mit den Kirchbürgern aus beiden heutigen Kirchgemeinden.

Für den 17. Juni 2018 planen wir das Jubiläumsfest. Es beginnt mit einem Familiengottesdienst in der Kirche. Anschliessend finden sich Festwirtschaft, Spielstände und Musik der Musikgesellschaft um die Kirche herum. Gegen Ende des Festes wird die Clownin Paula unsere alte Kirche besuchen, mal sehen, was ihr dann auffällt.

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres wird Wolf-Dieter Burkhard im Herbst 2018 über seine Nachforschungen zum Bau unserer Kirche lesen. Die kleine Festschrift wird erhältlich sein.

Jubiläumsgebäude
400 Jahre evangelische Kirche Scherzingen - Was wäre ein Gebäude ohne Bewohner? Da denke ich jetzt nicht an die Kirchenspinne, die schon in manchem Gottesdienst die Gottesdienstbesucher in Atem gehalten hat. Oder die Fledermäuse, die im alten und im neuen Pfarrhaus wohnen.
Die Bewohner dieser Kirche, das sind alle die, die hereinkommen.
400 Jahre- das ist viel Zeit. Das sind Generationen von Familien, die in Scherzingen und Bottighofen gelebt haben. Die Steine der Kirche könnten viel erzählen: von Kindstaufen, von Gesprächen, von Gebeten, vom Streit um die Sitzbank, von Hochzeiten, von Liedern, von Tränen, von Beerdigungen. In unseren Kirchenbüchern haben wir die Spuren, die etwas erahnen lassen.
Heute blicken wir auf weniger Jahre und haben unsere Perspektiven, unsere Geschichte mit der Kirche. Wir können erzählen, was wir mit ihr erlebt haben.
Letztlich ist es ein Gebäude. Ein schönes, klares Gebäude, dem wir die reformierte Prägung noch gut abspüren können. Dieses Gebäude wurde in den Jahrhunderten immer wieder verändert. Dachreiter drauf, Dachreiter ab, Glockenturm gebaut, neue Orgel, Mikrofonanlage… es orientierte sich an den Bedürfnissen der Menschen, die die Kirche nutzten: ein Zeichen von Lebendigkeit.
Was brauchen die Menschen in Zukunft? Welchen Bedürfnissen entsprechend wird das Kirchgebäude verändert werden? Wozu nutzen die Menschen das Kirchgebäude in ihrem Alltag? Lebendig ist eine Kirche mit Menschen, die darin ihre Beziehung mit Gott leben, feiern und suchen. Möge unsere Kirche auch in weiteren Jahren Raum für dieses Bedürfnis sein.

Auf ein schönes Jubiläumsjahr!
Ihre Pfarrerin
Gabriele Weiss


Das Jubiläumsjahr im Überblick

5. November 2017 10.00 Uhr Festgottesdienst mit Gospelchor Joy, Apéro
Advent 2017 Beleuchtung der Kirche bei Nacht
10.Mai 2018(Auffahrt) Gemeinsamer Kirchweg auf alten Pfaden mit den Kirchbürgern von Lengwil/ Oberhofen zum Gottesdienst in Scherzingen
17. Juni 2018 Jubiläumsfest mit Gottesdienst, Spielen, Mittagessen und hoffentlich gutem Wetter, Mitwirkende: Musikgesellschaft Scherzingen und Clownin Paula
4. November 2018 17.00 Uhr Vortrag von Wolf-Dieter Burkhard:
Lesung aus der Festschrift zum Bau unserer Kirche vor 400 Jahren

Autor: Andreas Bertram-Weiss     Bereitgestellt: 28.09.2017